Kommunaler Schulterschluss für die Digitalisierung wird erneut prämiert

Kommunaler Schulterschluss für die Digitalisierung wird erneut prämiert

RegioEnergie zieht in die zweite Runde des Landeswettbewerbs ein – Gemeinsames Portal geplant

 

Das Digitalisierungsprojekt der elf RegioENERGIE Kommunen aus den Landkreisen Karlsruhe und Rastatt ist auch in der zweiten Runde des Landeswettbewerbs „Digitale Zukunftskommune@bw“ dabei. Damit gehört das Projekt zum exlusiven Kreis von nur noch neun Projekten, die von den ursprünglich 74 Teilnehmern übrig geblieben sind. Digitalisierungsminister Thomas Strobl überreichte den Vertretern von RegioENERGIE vor kurzem den Förderpreis in Höhe von 35.000 Euro.

RegioENERGIE ist eine 2014 gestartete landkreisübergreifende Netzwerkinitivative der elf Kommunen Bietigheim, Bischweier, Durmersheim, Elchesheim-Illingen, Kuppenheim, Loffenau, Malsch, Muggensturm, Ötigheim, Steinmauern und Weisenbach, die sich gemeinsam für den energiewirtschaftlichen und infrastrukturellen Fortschritt in der Region engagieren. Für den Landeswettbewerb erarbeiten sie eine langfristige Strategie, wie sich gerade Kommunen im ländlichen Raum fit für die Digitalisierung machen können. Die EnBW und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) begleiten und unterstützen das Projekt.

Bereits in der ersten Phase des Förderprogramms konnte RegioENERGIE gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern Modellvorhaben skizzieren, die eine schnelle Sicht- und Erlebbarkeit digitaler Lösungen versprechen. Mit der zweiten Förderung kann das Projekt nun weiter vorangetrieben werden. So sollen unter dem Dach eines „RegioPortals“ mehrere der in ersten Phase entwickelten Projektideen zusammengeführt und weiterentwickelt werden. Damit könnten die Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel Behördengänge künfig online erledigen. Die Plattform dient zudem den Bürgerinnen und Bürgern als Kommunikationplattform auf der sie sich sowohl untereinander als auch mit der Gemeinde besser organisieren und austauschen können . Interessierte können online unter hier Fragen und Anregungen zu den Projekten einbringen.

Die Presseerklärung ist im Bereich Presse & Downloads hinterlegt.

X