Digitalisierung trifft Klimaschutz

Digitalisierung trifft Klimaschutz

Das Netzwerk RegioENERGIE nutzt im Rahmen der Ausbauinitiative Photovoltaik Synergieeffekte: die Querschnittsaufgaben Digitalisierung und Klimaschutz sind im aktuellen Projekt sinnvoll verbunden. Interessierte Bürger*Innen erfahren das Solarpotential ihrer Dachfläche in den 11 RegioENERGIE Kommunen in der neu entwickelten Web-App SolarGIS.
Das kommunale Energieeffizienz-Netzwerk RegioENERGIE stellt ab sofort eine Plattform zur Verfügung, auf der interessierte Bürger*Innen der 11 Netzwerk-Kommunen das Solarpotential ihrer Dachfläche erfahren können.
“Dafür werden bereits bestehende Daten verwendet und maßgeschneidert auf den Gebäudebestand der Mitglieds-Kommunen dargestellt.”, so Géza Solar, Klimaschutzmanager der RegioENERGIE und Entwickler der Web-App. “Alle Grundlagen sind gebündelt an einem Ort, und das für jede der 11 Mitglieds-Kommunen. Einzig der Gang zum regionalen Solarteur muss noch selbst erledigt werden.”
Für jedes Gebäude im Datensatz der Kommune sind die Eignungsklasse, die Mögliche Bedeckung an Modulen und die Dachform ersichtlich. Darüber hinaus sind die Geschätzte Leistung der Anlage in kW Peak und die geschätzte jährliche Erzeugung in kWh hinterlegt. Zusätzlich finden Sie die Kontaktdaten des Regionalkoordinators des Photovoltaik-Netzwerks.
Die Bedienung ist überraschend einfach: Im Suchfeld oben links (Lupensymbol) die gewünschte Anschrift eingeben und bestätigen. Ein Klick auf das gewünschte Gebäude öffnet das Ergebnis-Fenster. Für den Gang zum fachkundigen Solateur steht nun nichts mehr im Weg!
Die durch das Projekt RegioENERGIE entwickelte Web-App “SolarGIS” ist kostenlos für die 11 RegioENERGIE Kommunen Bietigheim, Bischweier, Durmersheim, Elchesheim-Illingen, Kuppenheim, Loffenau, Malsch, Muggensturm, Ötigheim, Steinmauern und Weisenbach verfügbar. Besuchen Sie die Seite unter https://regioenergie-netzwerk.de/klimaschutzkonzept/solargis/ und wählen Sie Ihre Kommune aus!
X