Workshop Elektromobilität in der häuslichen Pflege

Unter dem Motto „Elektromobilität in der häuslichen Pflege“
fand am 15. November 2018 ein Workshop im Bürgerhaus in Muggensturm statt.

Eine maßgebliche Rolle kann das Thema Elektromobilität in der häuslichen Pflege spielen. Die Pflegekräfte sind meist mit dem Auto unterwegs, was nicht nur viel Kraftstoff kostet, sondern auch zum Ausstoß umwelt- und gesundheitsschädlicher Emissionen führt. Dabei sind tägliche Wegstrecken mit dem Fahrzeug in der Regel gut planbar, vom Kurzstreckenbetrieb geprägt und insgesamt meist unter 100 Kilometer lang. Dafür sind fast alle Elektrofahrzeuge schon heute einsatzbereit.

Für den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der ambulanten Pflege sprechen neben Image- und Umweltwirkung vor allem auch die Wirtschaftlichkeit. Unter den aktuellen Randbedingungen können Betriebs- und Verbrauchskosten durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen merklich reduziert werden.

Trotz dieser unbestreitbar positiven Wirkungen bringt das neue Thema Elektromobilität auch Unsicherheiten und Herausforderungen mit sich. Daher wurde im Rahmen des Workshops über das Thema Elektromobilität informiert, der Aspekt Wirtschaftlichkeit beleuchtet und gemeinsam über Hemmschwellen diskutiert.


Das Ergebnisprotokoll finden Sie hier:
Protokoll Workshop „Elektromobilität in der häuslichen Pflege“ vom 15. November 2018